Lehrer

Übersicht

  1. Unterrichtskonzept
  2. Unterrichtsangebot
  3. Unterrichtsmodalitäten

1. Unterrichtskonzept

Motivation und Spaß.

Als Lehrer habe ich auch die Verpflichtung, dafür zu sorgen, dass der Unterricht motiviert und Spaß macht, oder anders formuliert: “Spaßkiller” zu vermeiden.

Spaßkiller Nr. 1: Musik, die nicht gefällt.

Es gibt so viel Musik auf der Welt und nahezu jede Stilrichtung ist geeignet, um das Klavierspiel zu erlernen. Daher ist es möglich, sich bei einem (hoffentlich) frei gewählten Hobby mit der Musik zu beschäftigen, die einem gefällt. Ausnahmen sind sprach- oder “geräuschorientierte” Musik, z.B. Rap oder Hardrock: Für eine authentische Umsetzung stößt ein Klavier alleine irgendwann an seine Grenzen.

Die Freiheit in der Literaturwahl ist am Anfang der Ausbildung natürlich eingeschränkt, aber mit zunehmenden Fähigkeiten öffnet sich das Spektrum der in Frage kommenden Musik “exponentiell”. Soll der Klavierunterricht in Richtung Wettbewerb, Studium und Beruf gehen, gibt es spezielle Anforderungen.

Spaßkiller Nr. 2: Das Üben?

Natürlich: “Von nichts kommt nichts” oder “ohne Fleiß kein Preis”, aber den Zeit- und Energieaufwand kann jeder selbst wählen. Wichtig dabei ist nur, dass die eigenen Erwartungen mit dem Aufwand im Einklang stehen! Für den Fleiß gibt es aber auch eine Untergrenze, die weder von Schülern noch von Lehrern bestimmt wird. Verantwortlich dafür sind Begabung und die “Spielregeln des Gehirns” (siehe unter Autor: “Frank´s Five Fab Four”).

Es gibt auf der ganzen Welt nur einen Menschen, der einem das Klavierspielen beibringen kann: Man selbst – durch Übung. Ein(e) Lehrer(in) kann nur den Weg zeigen – gehen muss ihn jeder selbst!

Spaßkiller Nr. 3: Mangelnder Fortschritt.

Wer faul ist, darf sich nicht über mangelnden Fortschritt beklagen. Es kann aber auch vorkommen, dass trotz fleißigen Übens der Fortschritt zu wünschen übrig lässt. Dann liegt es am falschen Üben! Mit meiner Erfahrung und meinem neuen Unterrichtskonzept lässt sich dieses Problem sehr schnell in den Griff bekommen. Mein Unterrichtskonzept vereint alle wichtigen Aspekte der musikalischen Ausbildung – es basiert auf vier Grundprinzipien:

  • Üben und Lernen über alle relevanten Sinne
  • Vermittlung und Anwendung der “Spielregeln des Gehirns”
  • Vermittlung und Anwendung der “Sprache Musik” (“praktische Theorie”)
  • Keinen Aspekt der Ausbildung dem Zufall (der Begabung) überlassen

Meine neue Methode habe ich in meinem Buch “Die Allroundpiano-Methode” umfassend und leicht verständlich dargestellt. Eine Leseprobe finden Sie unter Autor. Darin enthalten ist auch eine genaue Beschreibung meiner vier Grundprinzipien.

Die Methode beinhaltet neue Notationsformen, die Lernprozesse und Fortschritte mit einer Intensität in Gang setzen, wie sie mit der herkömmlichen Arbeitsweise nicht möglich ist. Für die Anwendung in meinem Unterricht produziere ich ständig Anleitungen, Notenbearbeitungen und Audiodateien (Hörversionen und Playbacks). Die Aufbereitung für eine Veröffentlichung dauert noch an.

Zum Einsatz im Unterricht kommen folgende Medien:
  • YouTube als Informationsquelle
  • Das Keyboard als “klingendes Lexikon”
  • Mikrofon und Aufnahmegerät
  • Videoaufnahmen in HD und sehr guter Klangqualität (siehe auch “Unterrichtsmodalitäten”)

Das Aufnehmen und anschließende Analysieren des eigenen Spiels beschleunigt den Fortschritt immens.


2. Unterrichtsangebot

Aufgrund meiner vielseitigen Ausbildung und meiner jahrzehntelangen kreativen Unterrichtstätigkeit ist es mir möglich, auf Interessen der Schüler optimal einzugehen und ein breitgefächertes Unterrichtsangebot zu präsentieren:

  • Unterricht für jede Altersstufe (ab ca. 5 Jahren)
  • Nahezu jede Musikrichtung ist möglich
  • Interpretation klassischer Literatur auf höchstem Niveau
  • Spielen nach Gehör und Hörschulung
  • Unterstützung bei und Tipps zu Transkription von Musik nach Gehör
  • Freies Begleiten in vielen Stilrichtungen nach Akkordsymbolen
  • Eigenes Arrangieren für Klavier in vielen Stilrichtungen
  • Einstieg in die Improvisation
  • Einstieg ins Jazzpiano
  • Vermittlung einer höchst effizienten Methodik
  • Praxisorientierter Theorieunterricht
  • Vorbereitung auf das Musikstudium
  • Coaching von Duos oder kleinen Ensembles
  • Einbeziehung des Keyboards in den Unterricht

3. Unterrichtsmodalitäten

Für die Terminplanungen biete ich meinen Privatschülern ein hohes Maß an Flexibilität an:

  • Beginn und Beendigung des Unterrichts ist jederzeit möglich und die Unterrichtsintervalle können frei gewählt werden. Für jüngere Schüler empfehle ich den wöchentlichen Unterricht.
  • Willkommen sind auch angehende Studenten, die sich als Vorbereitung auf eine Aufnahmeprüfung Anregungen in Theorie und/oder Praxis holen möchten. Bitte nicht zu spät melden: Ich bin Lehrer, kein Zauberer…
  • Bezahlt werden nur gehaltene Stunden, der Preis für eine Unterrichtseinheit (mindestens 45min) beträgt 40€

Der Unterricht findet in meinem Studio statt:

Zur Verfügung stehen:

  • Kawai-Flügel GS 40 (185 cm)
  • Kawai Stagepiano MP 8 Mark II
  • Keyboard
  • Computer (angeschlossen an die)
  • Stereoanlage
  • Hi-End USB Studio Kondensator-Mikrofon MCU-02 (Recording Tools)
  • ZOOM H4 Audiorecorder
  • Zwei Neumann KM 184 Kleinmikrofone
  • Audiointerface
  • Panasonic Lumix DMC-FZ1000EG Digitalkamera
  • Rode SVMPR Stereo Videomic Pro Rycote Kamera-Mikrofon

Adresse:
Karlstraße 1,
63839 Kleinwallstadt